Stimm-, Sprech- und Sprachpflege

Da sich Hörgeschädigte selbst nicht oder eingeschränkt wahrnehmen und damit auch nur erschwert kontrollieren können, sind bei einem Hörverlust in der Regel sowohl Stimmgebung als auch Aussprache betroffen. Selbst bei Spätertaubten schleichen sich oft Sprachfehler ein, da das Gefühl für Lautstärke, Tonhöhe, Artikulationsgenauigkeit und Betonung verloren geht. Die Folge ist oft eine verwaschene, monotone, zu laute, zu hohe oder zu tiefe Aussprache. Wer die gesprochene Sprache nicht vollständig hören kann, sollte seine Sprache „pflegen“.

Zurück zu Logopädie+